Abnehmen, Gesundheit, Gelassenheit: 9 Tipps, wie Du mit der TCM Deine guten Vorsätze umsetzt

Hast Du Dir für dieses Jahr auch eine Menge vorgenommen? Willst Du vielleicht die überflüssigen Weihnachtskilos wieder abnehmen? Gesünder leben und gelassener im Alltag werden? Die TCM kann Dich bei all diesen guten Vorsätzen unterstützen.

Zum einen können Dir TCM-Behandlungen wie Akupunktur, Gua Sha oder Moxibustion dabei helfen, Deine Jahresziele zu erreichen. Vor allem darfst Du aber selbst aktiv werden. Und das philosophische Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin nutzen, um Deinen Lebensstil zu ändern.

Denn umsetzen musst Du Deine Vorsätze immer noch selbst. Und das fängt in Deinem Kopf an. In diesem Blogartikel bekommst Du 9 wertvolle Tipps, wie Du mit der TCM ohne Jo-Jo-Effekt abnimmst, Deine Abwehr stärkst und gelassener wirst.

Abnehmen mit der TCM – ohne Jo-Jo-Effekt

Vielleicht hast Du auch schon mal Crash-Diäten ausprobiert und gemerkt, dass der Gewichtsverlust nur kurzfristig ist. Oft schlägt danach der berühmte Jo-Jo-Effekt zu und alles ist beim Alten oder sogar schlimmer.

Mit der TCM-Ernährung kannst Du dagegen nachhaltig abnehmen und gesund schlank bleiben. Dafür gibt es in der chinesischen Medizin ein paar Prinzipien, die Du in den folgenden Tipps wiederfindest.

Tipp 1: Nimm warme Nahrungsmittel zu Dir

Eine wichtige Säule der TCM-Ernährung ist die warme Ernährung. Damit ist nicht gemeint, dass das Lebensmittel unbedingt erwärmt werden muss. Vielmehr führen die sogenannten warmen Nahrungsmittel, wie Eier, Kirschen, Walnüsse, Hühnerfleisch und Fenchel, dem Körper Energie zu. Sie stärken das Yang und das Chi und wärmen unsere Mitte.

Kohlenhydrate solltest Du dafür nur in kleinen Mengen und nicht roh als Müsli zu Dir nehmen. Verzichte außerdem auf Milch, Milchprodukte, Rohkost und Tiefkühlkost, gerade wenn Du immer schnell frierst.

Tipp 2: Iss regional und saisonal

Zur TCM-Ernährung gehören regionale und saisonale Nahrungsmittel. Iss also nur das, was in einem Umkreis von 100 Kilometern wächst und keine langen Transportwege hinter sich hat. Das bedeutet zum Beispiel, in Deutschland keine Bananen, Mangos oder Papayas zu essen. Sie wachsen hier nicht.

Zudem tut es Deiner Verdauung gut, wenn Du das isst, was in der jeweiligen Jahreszeit in Deiner Umgebung geerntet wird. Etwa Petersilienwurzel und Rote Bete im Winter. Beeren sind dagegen in der kalten Jahreszeit keine gute Wahl.

Tipp 3: Trinke warmes, abgekochtes Wasser

Warmes Wasser zu trinken, erscheint Dir vielleicht erst einmal seltsam. Aber es gibt gute Gründe dafür. Du kannst es schneller verdauen als kaltes Wasser. Denn auch Wasser muss unser Körper verdauen. Und es kurbelt die Verdauung generell an. Deshalb ist warmes, 15 Minuten lang abgekochtes Wasser ideal, wenn Du abnehmen und schlank bleiben willst.

Auch in der TCM gelten viele unserer westlichen „Genussmittel“ als schädlich. Meide daher Alkohol oder trinke nur ab und zu maximal ein Glas Wein. Auch auf Zucker, Kaffee und Schwarztee solltest Du besser verzichten, um dein Abnehmziel zu erreichen.

Topf mit einer wärmenden Suppe auf einem Geschirrtuch stehend und daneben liegt ein Holzlöffel
©Jenifoto – stock.adobe.com

Gesundheit: Bessere Abwehrkräfte durch die TCM

Wie stark Deine Abwehrkräfte sind, hängt von mehreren Faktoren ab: von Deiner Konstitution, Deinem Lebensstil (Ernährung, Bewegung, Entspannung) und Deiner Lebenssituation. Auf Deinen Lebensstil hast Du selbst den größten Einfluss.

Tipp 4: Sorge für Wärme und Bewegung in der kalten Jahreszeit

Im Winter ist es sehr wichtig, dass Du Deine Mitte warm hältst. Dazu gehört, dass Du warm genug isst. Wärmende Suppen sind zum Beispiel ideal. Wenn Du Dich an der frischen Luft bewegst – und das solltest Du auch im Winter unbedingt – achte darauf, dass Du dabei warm angezogen bist.

Tipp 5: Gönn Dir im Winter mehr Ruhe als im Sommer

Durch die kurzen Tage bekommst Du im Winter weniger Tageslicht ab als im Sommer. Es ist daher durchaus normal, wenn Du mehr Schlaf und Ruhe brauchst. Gönn Dir diesen Rückzug und lebe mehr im Rhythmus der Natur. Du kannst Dich dafür am Sonnenaufgang und -untergang orientieren.

Gelassen im Alltag mit der chinesischen Medizin

Viele meiner Patientinnen wünschen sich mehr Gelassenheit in ihrem stressigen Alltag. Dabei wissen sie sehr wohl, woher ihre Probleme kommen und was Lösungen wären. Sie gehen jedoch nicht den entscheidenden Schritt.

Dahinter verbergen sich häufig Angst, Bequemlichkeit oder ein falsch verstandenes Pflichtgefühl gegenüber anderen. Wen sie dadurch aber überhören und übersehen: sich selbst! Mütter sind hierfür besonders anfällig. Sie versorgen und bemuttern andere, nur nicht sich. Wenn Du Dich hier ein bisschen wiedererkennst, helfen Dir folgende Tipps.

Tipp 6: Nimm Deine Gefühle bewusst wahr

Sei ehrlich: Wie oft nimmst Du im Alltag Deine eigenen Gefühle wahr? Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Antwort „kaum“ lautet. In unserer westlichen Welt sind wir es gewohnt, viel im Außen zu sein, aber wenig in unserem Inneren. Deshalb ist es gar nicht so leicht, die eigenen Gefühle wieder wahrzunehmen. Du darfst es tatsächlich „üben“.

Übe mehrfach täglich (mindestens dreimal) für circa 1 Minute wahrzunehmen, wie Du Dich gerade fühlst. Lass dabei alle Gefühle zu, ohne sie zu bewerten. Ohne andere Gefühle zu fühlen, weil sie Deiner Meinung nach von der Gesellschaft und Deiner Familie erwartet werden. Sind es wirklich Deine Gefühle? Frauen fühlen oftmals Trauer anstatt Wut, weil ihnen diese abtrainiert wurde. Lasse Deinen Gefühlen freien Lauf. Aber fühle sie nur für Dich und projiziere sie nicht auf andere.

In herausfordernden Situationen empfehle ich Dir, erst einmal durchzuatmen und von oben, wie aus der Vogelperspektive, auf die Situation zu schauen. Du brauchst diesen Abstand. Laufe nicht weg, sondern akzeptiere, was Du fühlst. Suche Dir einen Raum, in dem Du nicht gestört wirst. Das kann auch draußen in der Natur sein.

Tipp 7: Steige aus dem Gedankenkarussell aus

Jeder kennt Momente, in denen die Gedanken einfach verrückt spielen. Dann fällt es Dir schwer, aus dem Gedankenkarussell auszusteigen und klar zu denken. Was Dir in dieser Situation helfen kann, ist eine kühle Dusche (Voraussetzung: Dir ist warm). Sonst lege Dich lieber in die Badewanne und lass Dich vom Wasser tragen. Falls Wasser nicht Dein Element ist, dann gehe in die Natur. Durch den Wald, durch die Felder, am besten auf natürlichem Boden (kein Beton).

Gönne Dir abends eine Fußmassage mit Sesam- oder Mandelöl. Zieh Dir danach weiche Socken an und spüre, wie Deine Gedanken zur Ruhe kommen.

Tee wird aus einer Kanne in eine Tasse gegossen

Tipp 8: Lerne aus angespannten Situationen

Stressige Situationen wird es immer mal wieder in Deinem Leben geben. Das Wichtige ist jedoch, dass Du etwas aus ihnen lernst. Oft beschimpfen wir uns schnell selbst, den Partner, unsere Eltern, den Chef oder das Schicksal. Das bringt Dich jedoch keinen Schritt weiter. Du fühlst Dich nur noch schlechter.

Frage Dich besser, was Du aus dieser „angespannten“ Situation lernen kannst. Denn letztendlich birgt jede herausfordernde Situation ein Geschenk. Manchmal können wir es nur nicht sofort sehen, sondern erst Monate oder Jahre später erkennen und annehmen.

Als Mutter ist es besonders wichtig, dass Du aus stressigen Situationen lernst. Unsere Kinder lernen hauptsächlich durchs Nachmachen. Daher ist es fatal, wenn Mütter ihren Kindern vorleben, sich selbst nicht so wichtig zu nehmen. Schau also immer wieder ganz genau hin, was Du aus Situationen lernen kannst, die Dich stressen.

Tipp 9: Gönne Dir Zeit mit Dir allein

Jeder Mensch braucht auch Zeit für sich allein. Am besten ohne die alltäglichen Ablenkungen, die uns nicht gut tun. Verzichte einmal mehrere Tage auf Handy, Tablet und PC. Lass Dich nicht von Serien oder dem Fernsehen berieseln.

Lies lieber Bücher, höre schöne Musik, trinke Tee oder warmes Wasser anstatt Kaffee. Lass es Dir gut gehen und genieße die Zeit mit Dir. Das hilft enorm beim Entspannen. Beobachte einmal, wie sich Dein Nacken danach anfühlt.

Du siehst, dass Du so vieles selbst in der Hand hast – egal, ob Du abnehmen, gesund bleiben oder im Alltag gelassener werden willst. Die TCM bietet Dir mit ihrem philosophischen Wissen viele Hilfestellungen an. Du wirst Deine guten Vorsätze allerdings nur in die Tat umsetzen, wenn Du etwas an Deiner Einstellung und Deinem Lebensstil änderst.

Lies hier weiter: TCM – was ist das eigentlich?